4.Spieltag Ü50 – Do., 03.09.2013, 18:00 Uhr, Silbersteinsportplatz NSF Gropiusstadt – SC Westend 01 ( 0:1 ) 1:1

Die Neuköllner Gastgeber gaben in dieser Saison erstmals ihrem hauptsächlich an der errungenen Berliner Meisterschaft beteiligten Frank Thiele Spielpraxis im Tor. Dazu war in der Abwehrkette der neu von den Gästen dazu gekommene Auswahlspieler und Stabilisator Bodo Lensinger mit von der Partie. Also beste Voraussetzungen für einen erfolgreichen Abend auf dem heimischen Rasen. Nur Westend machte da nicht mit. Es hatte vor dem Anpfiff geregnet, es herrschten zwar noch angenehme Temperaturen aber es war drückend schwül. NSF schien dies von Beginn an zu lähmen. Die Gäste dagegen blieben davon unbeeindruckt, standen geschickt in der Abwehr und profitierten auch gehörig von vielen Gropiusstädter Ungenauigkeiten. So erarbeitete sich Westend ein leichtes Chancenübergewicht in der ersten Halbzeit. Schon nach 4 Minuten musste Neuköllns Goalie einen W01-Gewaltschuss über die Latte lenken. Weitere, nicht so ganz genaue, Fernschüsse und Kopfbälle der Ballsportler aus der Jungfernheide kamen hinzu. Erst danach bekamen auch die Gropiusstädter Torsten Priltz und Tommi Knuth erst getrennt aber auch einmal im Zusammenspiel zu ihren Chancen. Teils zu hektisch, teils zu leichtfertig scheiterten sie am groß reagierenden Torwart der Gäste. In gleich guter Manier konnte auch Neuköllns Handschuhträger den Einschlag durch die Gäste noch einmal verhindern. Aber gerade drei Minuten vor dem Pausenpfiff war es dann doch soweit. Ein groß aufspielender Jürgen Schulz setzte sich an der Torauslinie gegen die NSF-Abwehr durch und drosch das Leder rotzfrech aus kurzer Entfernung und spitzem Winkel zum 0:1 für die Gäste, hoch unter die Latte, ins Neuköllner Tor. Damit gerieten die NSF´er erstmals in dieser Saison in einen Pausenrückstand.
Zur zweiten Halbzeit krempelten die Gropiusstädter ihre Ärmel hoch. Aber es blieb für die Gastgeber ein zähes Geschäft. Zu zwingenden Chancen kamen sie nicht. W01 klaute weiterhin viele Bälle und suchte den schnellen Abschluss. Nur das Zielwasser schien inzwischen getrocknet zu sein. Und in der 53. Minute war es dann auch für die Gastgeber doch noch soweit. Andi Weiland setzte sich nach einer Flanke von Stefan Vogel im Luftkampf gegen den bis dahin fehlerfreien Keeper der Gäste zum 1:1 für die Gropiusstäter durch. Auch Torsten Priltz hatte noch eine gute Chance, traf aber das Außennetz.. Das letzte Wort hatte allerdings doch noch einmal Westend mit einem Pfostenschuss an das Tor der Gastgeber.
Da hatte der Berliner Meister am Ende doch nochmal Glück gehabt und blieb Niederlagenfrei. MM