6.Spieltag – Do., 22.10.2015, 18:30 Uhr, Wutzky
NSF Gropiusstadt – VfB Fortuna Biesdorf ( 2:0 ) 5:0

NSF überzeugt bei seinem Wutzky-Auftaktspiel

Bisher hatten die Sportfreunde regelmäßig gut zu tun, wenn die Biesdorfer zum Tanz baten. Aber an diesem Abend war einiges anders. Obwohl beide Teams nicht in Bestbesetzung antraten, tat sich die Fortuna deutlich schwerer dies zu kompensieren als die Gastgeber. Die Sportfreunde setzten ihren Gegner von Beginn an unter Druck. Und Chancen gab es reichlich. Schon in Minute 7 bediente Käpt´n Kippel seinen Sportfreund Fröhlich, der vor dem Gästetor bei seinem 1:0 eiskalt blieb. Zwischendurch fror er auch nicht weiter auf. Denn schon in der 14. Minute machte er sein zweites Körbchen und die Sportfreunde führten 2:0. Weitere Riesenchancen folgten, die letzte Konsequenz vor dem Biesdorfer Tor indes fehlte.

Nach der Pause fassten die Gäste etwas mehr Mut. Die Fortuna versuchte nun seinerseits die Gastgeber zu pressen. Aber nicht alle Mannschaftsteile machten mit und die Neuköllner fanden viele kreative Wege in die Biesdorfer Spielhälfte. Dadurch entstanden auch Kontersituationen für die Gastgeber bzw. auch eine Überhärte im Biesdorfer Strafraum gegen den Sportfreund Vogel. Ein Pfiff, sowie der unausweichliche Fingerzeig auf den Punkt folge. Neuer Strafstoßschütze ist nunmehr Sportfreund Gienapp. Nachdem die Sportfreunde für diese Aufgabe in dieser Saison schon mehrere unglückliche Erlebnisse zu verkraften hatten, scheint Kamerad Gienapp für dieses Thema alle Antworten zu kennen. Er machte das 3:0 per Flachschuss in die Mitte des Tores (48.Min.). Eigentlich eine Tabuzone. Biesdorfs Fortuna nahm anschließend nochmal allen Mut zusammen und hatte in der Folge noch eine Riesenchance. Aber Neuköllns bis dahin fast beschäftigungsloser Goalie warf sich dem allein vor ihm auftauchenden Biesdorfer erfolgreich entgegen. Weitere Überzahlmöglichkeiten ließen auch die Neuköllner liegen. Kurz vor dem Abpfiff gelang es ihnen aber doch noch dem Spielverlauf auch mit Toren den passenden Ausdruck zu verleihen. Zunächst machte Sportfreund Vogel, von Kamerad Knuth selbstlos bedient, das 4:0 (57.Min.), dann traf Sportfreund Gienapp zum 5:0-Endstand erneut vom Punkt (60.Min.). Diesmal wurde Mannschaftskamerad Anderson gefällt. Für eine Nachspielzeit gab es keine Gründe mehr.

Fazit … Es scheint NSF hat sich die Anfangssorgen der Saison überwunden. So klar wie diesmal wurden die kampfstarken Biesdorfer noch nie geschlagen. Nun kommen die Mahlsdorfer zur Wutzky-Ritze. Sie stehen ganz schön weit unten in der Tabelle. Aber das darf den Sportfreunden nicht die Sinne vernebeln. Denn auch am kommenden Donnerstag steht am Anfang erst einmal die Arbeit. Alles Weitere kann man dann bewerten, nicht vorher.           MiMu