6.Spieltag – Fr., 05.10.2018, 18:30 Uhr, Rathaus
SV BlauWeiß 90 Berlin – NSF Gropiusstadt (0:0) 1:3

NSF siegt in einer harten Partie

Der Tabellenzweite BW90 überlies den Sportfreunden von Beginn an die Initiative und beschränkte sich fast nur auf Sicherung des eigenen Tores. Und die Neuköllner Gäste mühten sich dagegen redlich um ihre Chancen und hatten alles im Griff. Ins Tor traf man in der ersten Halbzeit zwar nicht aber man näherte sich dem Erfolgserlebnis an. Die Sportfreunde Özcapan und Kauschmann trafen jeweils den Pfosten des blauweißen Tores.

Nach der Pause gelang den Gästen ein Traumstart. Unwiderstehlich wickelte sich Sportfreund Sahah um seinen Gegenspieler und traf aus der Drehung zur Neuköllner 0:1-Führung (32.Min.). Nun wurden auch die Gastgeber mutiger und die Härten auf dem Spielfeld nahmen zu. Bei einem taktischen Foul des Sportfreunds Özcapan testete er im Mittelfeld das maximal Mögliche aus. Mit Gelb wurde er sehr freundlich bedient und schon war so richtig Stimmung auf dem Platz. Im Anschluss trafen die Gastgeber erst den NSF-Pfosten, dann hebelte Sportfreund Marong den Ball völlig frei stehend über das BW-Tor. Ein Neuköllner Konter brachte dann eine Art Vorentscheidung als Sportfreund Michels das 0:2 (40.Min.) machte. BW90 lies aber nicht locker und nach einem Freistoß kam einer der Gastgeber-Stürmer frei vor dem NSF-Tor zum Schuss und traf zum 1:2-Anschluss (50.Min.). In der Folge ging den Roten ein wenig die Ordnung verloren und auch am Neuköllner Spielfeldrandging ein wenig die Lockerheit verloren. Gott sei Dank hatten die Gäste ihren Sportfreund Salah auf dem Feld, der obwohl angeschlagen, wieder einen Schuss aus der Drehung zeigte und es stand 1:3 (58.Min.). Die Entscheidung. Allerdings war auch nach dem Schlusspfiff noch nicht alles zu Ende. Einige sehr angeregte Gesprächskreise entstanden spontan noch auf dem Spielfeld um das Erlebte emotional zu diskutieren. Teils aus sehr kurzer Entfernung. Im Alter hört man halt schlechter!

Fazit … Der Neuköllner Sieg war verdient. Die Gastgeber waren doch zu begrenzt in ihren Möglichkeiten. Allerdings lies die Chancenverwertung der Sportfreunde einige Wünsche offen. Das Spiel hätten die Neuköllner schon in der ersten Halbzeit für sich entscheiden können. Sei´s drum. Die drei Punkte blieben auf der Neuköllner Habenseite.

Aussicht: … Als Nächstes steht ein Pokalspiel der Zweiten auf dem Terminplan. Ma darf beim BSC antreten, der in der Landesliga Staffel 1 auf Platz 2. Steht und zuletzt alles gewann. Man ist drauf und dran zur Verbandsliga aufzusteigen.

MiMu