Pokalspiel, 2.Runde – Fr., 12.10.2018, 20:00 Uhr, Hubertus
Berliner SC – NSF Gropiusstadt II (0:1) 1:2

NSF II zeigt eine geschlossene Mannschaftsleistung

Der Abend begann schon mal kurios als der NSF-Übungsleiter Mittelstädt mitten in seiner Kabinenansprache stimmgewaltig vom in den Raum hineinplatzenden Schiri unterbrochen wurde. Nach einem in der Folge interessanten Informationsaustausch des NSF-Coachs mit dem Schiri über grundsätzliche Fragen zum Thema Höflichkeit im persönlichen Umgang miteinander und im Besonderen in Spielerkabinen überhaupt, konnte die NSF-Kabinenansprache zu ende gebracht werden. Gespielt wurde aber auch noch. Gegen eine der führenden Landesliga-Mannschaften waren die zusammengewürfelten Sportfreunde der Zweeten Ü50 von Beginn an der Spiel- und Ballkontrolle interessiert. Wie sooft wollte auch der BSC erst mal nur kontern und NSF II kommen lassen. So passierte vor den Toren zunächst nicht viel. Den ersten Riesen hatte der BSC per Konter als Sportfreund Audehm auf der Linie retten konnte. Dann gelang Sportfreund Fröhlich mit einem Dribbling die 0:1-Führung (22.Min.) für die Seinen. Den Ausgleich hatten die Gastgeber kurz drauf auf dem Latschen, scheiterten aber zweimal am NSF-Golalie.

In der zweiten Halbzeit wurde der BSC mutiger und attackierte die Sportfreunde viel früher. Auch hier konnte der NSF-Goalie einmal gegen einen allein vor ihm auftauchenden BSC´er retten. Das passierte gleich auch zweimal vor dem 1:1-Ausgleich (42.Min.), der den Gastgebern im dritten Versuch dann doch gelang. Quasi im Gegenzug wurde Sportfreund Marong im BSC-Strafraum umgestoßen. Den fälligen Strafstoß vollendete Sportfreund Fröhlich zur erneuten 1:2-Führung (46.Min.) der Roten. In der Folge versuchte der BSC alles, drang aber nicht mehr entscheiden durch die konzentriert arbeitende NSF-Abwehr.

Fazit … Die Sportfreunde siegten nicht unverdient. Ein anderer Ausgang war aber nicht ausgeschlossen. NSF zeigte aber eine sehr geschlossene Mannschaftsleistung in der füreinander gearbeitet wurde. Insofern schmeckten die anschließenden Kaltgetränke besonders gut.

Ausblick … Nun richtet sich der Blick wieder auf die Erste, die den Wartenberger SV an der heimischen Silbersteinritze erwartet. In der Vergangenheit für die Sportfreunde ein zunehmend unangenehmerer Gegner. Allerdings steht dem WSV als aktuellem Tabellenletzten das Wasser bis zum Hals. Jedoch geht es im Tabellenkeller sehr eng zu und der WSV hat ein positives Torverhältnis (10:9)! Gab es so etwas überhaupt schon mal? Die letzten drei Spiel verloren die Wartenberger zwar aber nie sehr hoch (Pankow 1:2, LBC 1:3, Hertha I 1:3). Da gilt es für die Sportfreunde hellwach zu bleiben und sich nicht vom Tabellenstand der Gäste einlullen zu lassen!               MiMu

6.Spieltag – Fr., 05.10.2018, 18:30 Uhr, Rathaus
SV BlauWeiß 90 Berlin – NSF Gropiusstadt (0:0) 1:3

NSF siegt in einer harten Partie

Der Tabellenzweite BW90 überlies den Sportfreunden von Beginn an die Initiative und beschränkte sich fast nur auf Sicherung des eigenen Tores. Und die Neuköllner Gäste mühten sich dagegen redlich um ihre Chancen und hatten alles im Griff. Ins Tor traf man in der ersten Halbzeit zwar nicht aber man näherte sich dem Erfolgserlebnis an. Die Sportfreunde Özcapan und Kauschmann trafen jeweils den Pfosten des blauweißen Tores.

Nach der Pause gelang den Gästen ein Traumstart. Unwiderstehlich wickelte sich Sportfreund Sahah um seinen Gegenspieler und traf aus der Drehung zur Neuköllner 0:1-Führung (32.Min.). Nun wurden auch die Gastgeber mutiger und die Härten auf dem Spielfeld nahmen zu. Bei einem taktischen Foul des Sportfreunds Özcapan testete er im Mittelfeld das maximal Mögliche aus. Mit Gelb wurde er sehr freundlich bedient und schon war so richtig Stimmung auf dem Platz. Im Anschluss trafen die Gastgeber erst den NSF-Pfosten, dann hebelte Sportfreund Marong den Ball völlig frei stehend über das BW-Tor. Ein Neuköllner Konter brachte dann eine Art Vorentscheidung als Sportfreund Michels das 0:2 (40.Min.) machte. BW90 lies aber nicht locker und nach einem Freistoß kam einer der Gastgeber-Stürmer frei vor dem NSF-Tor zum Schuss und traf zum 1:2-Anschluss (50.Min.). In der Folge ging den Roten ein wenig die Ordnung verloren und auch am Neuköllner Spielfeldrandging ein wenig die Lockerheit verloren. Gott sei Dank hatten die Gäste ihren Sportfreund Salah auf dem Feld, der obwohl angeschlagen, wieder einen Schuss aus der Drehung zeigte und es stand 1:3 (58.Min.). Die Entscheidung. Allerdings war auch nach dem Schlusspfiff noch nicht alles zu Ende. Einige sehr angeregte Gesprächskreise entstanden spontan noch auf dem Spielfeld um das Erlebte emotional zu diskutieren. Teils aus sehr kurzer Entfernung. Im Alter hört man halt schlechter!

Fazit … Der Neuköllner Sieg war verdient. Die Gastgeber waren doch zu begrenzt in ihren Möglichkeiten. Allerdings lies die Chancenverwertung der Sportfreunde einige Wünsche offen. Das Spiel hätten die Neuköllner schon in der ersten Halbzeit für sich entscheiden können. Sei´s drum. Die drei Punkte blieben auf der Neuköllner Habenseite.

Aussicht: … Als Nächstes steht ein Pokalspiel der Zweiten auf dem Terminplan. Ma darf beim BSC antreten, der in der Landesliga Staffel 1 auf Platz 2. Steht und zuletzt alles gewann. Man ist drauf und dran zur Verbandsliga aufzusteigen.

MiMu

5.Spieltag – Sa., 29.09.2018, 14:00 Uhr, Silberstein
NSF Gropiusstadt-Hertha BSC (0:2) 2:2

NSF erkämpft sich ein Remis

Die erste Halbzeit verlief ausgeglichen aber die Gäste hatten die klareren Chancen. Es begann schon in der Anfangsphase mit einem Lattenschuss der Herthaner. NSF bemühte sich redlich aber entwickelte nur wenig Durchschlagskraft. Die Blauweissen trafen dagegen nach einem flinken Solo eines ihrer Besten im Konterspiel zum 0:1 (13.Min.) aus kurzer Entfernung. Von den Gastgebern kam nun nur noch wenig Konstruktives. Die Hertha zeigte bis zur Halbzeitpause da schon etwas mehr. Und deren Mittelstürmer gelang in dieser Phase ein erfolgreicher Heber über den NSF-Keeper hinweg zum 0:2 (29.Min.).

Nach den Pausengetränken kamen die Gastgeber mit neuem Schwung aus der Kabine und erkämpften sich mit einem Doppelschlag den 2:2-Ausgleich. Die Neuköllner Torschützen waren Sportfreund Michels (38.Min.) nach einer Vogel‘schen Balleroberung und Sportfreund Marong (40.Min.) nach einem genialen Özcapan-Pass. Danach hatten beide Teams noch je einen Riesen für die Entscheidung. Erst lenkte der NSF-Keeper die Kugel direkt auf den Kopf eines Hertha-Stürmers, der aber den Ball völlig frei vor dem Tor stehend daneben köpfte (puh). Dann düpierten die Sportfreunde Marong und Michels eine unsortierte Hertha-Abwehr per Doppelpass um in der Folge frei vor dem Tor am gut reagierenden Hertha-Tormann zu scheitern. Dann erfolgte auch schon bald der Schlusspfiff.

Fazit … Beide Teams hatten genügend Gelegenheiten zum Sieg. Die gutklassige und spannende Partie fand wohl zu recht keinen Sieger.

Aussicht: … Nun müssen die Sportfreunde zu BW90. Nach fünf Spieltagen liegen sie auf Platz zwei und es heißt schon wieder der Erste trifft auf den Zeiten. Für die Sportfreunde diesmal in einem Auswärtsspiel. Vielleicht sogar ein Vorteil für die Roten.               MiMu

4.Spieltag – Mo., 17.09.2018, 19:45 Uhr, Johannisthaler
BSV GrünWeiss Neukölln-NSF Gropiusstadt (0:0) 0:1

NSF arbeitet hart für den Sieg

Die Sportfreunde waren von Beginn an klar überlegen, hatten aber mit ihrer Chancenverwertung so ihre Sorgen. Zudem zeigte sich der Gastgeber-Tormann besonders motiviert und erfolgreich. Das 0:0 zur Halbzeit schmeichelte den Grün-Weissen.

Nach dem Wiederanpfiff mühten sich die Roten auf´s neue. Die Gäste versiebten weiter ihre Chancen, ließen so manches Mal die nötige Konzentration vermissen und spielten oft zu kompliziert. Dass es trotzdem zum Sieg reichte lag am Sportfreund Fröhlich der mit einem Solo nicht nur die 0:1-Führung für NSF erzielte (44.Min.) sondern auch den Treffer zum Endstand. Mit dem Mute der Verzweiflung riskierten die Gastgeber noch eine Schlussoffensive, in der NSG-Keeper Barz mit einem großen Reflex den letzten GW-Riesen vereitelte.

Fazit … Die Sportfreunde machten wiederum aus ihren Chancen zu wenig. So kam die knappe Führung nochmal in Gefahr. Aber der Tüchtige hat auch mal das nötige Glück.

Aussicht: …Als Nächste kommt es an der Silbersteinritze zum Spitzenspiel der Sportfreunde gegen Hertha´s Erste. Der Erste gegen den Zweiten. Da ist alles möglich. NSF zeig wofür Woche für Woche trainiert wird!             MiMu

3.Spieltag – Sa., 15.09.2018, 14:00 Uhr, Silberstein
NSF Gropiusstadt – VfB Fortuna Biesdorf (1:0) 3:2

NSF kurze Aussetzer ohne Folgen

NSF war schnell im Spiel und erfolgreich. Sportfreund Kosmala knipste schon früh zur 1:0-Führung (3.Min.). Die restliche drückend überlegene erste Halbzeit brachte aber keine weiteren Erfolgserlebnisse.

Auch die zweite Halbzeit begann erfolgreich für die Gastgeber. Sportfreund Macke netzte nach einem Solo zum 2:0 ein (31.Min.). Nach der sicheren Führung, viel Ballbesitz und ohne weitere Torerfolgen kam es zu defensiven Ungenauigkeiten und einem Biesdorfer Doppelschlag zum 2:2-Ausgleich (45. & 46.Min.). Die Gastgeber zogen allerdings sofort wieder das Tempo an und kamen durch Sportfreund Güldüm zum 3:2 (48.Min.) und erneuten Führung der Roten. Dass dies schon der Endstand war, lag dann an der schlechten Chancenverwertung der Sportfreunde und zwei nicht gegebenen Neunmeter für die Gastgeber.

Fazit … Chancenverwertung ausbaufähig, zweimal nicht aufgepasst und wenigstens noch einmal zurückgekommen. Ende gut. alles gut.

Aussicht: …Es folgt das Auswärtsspiel beim Ortnachbarn GrünWeiss. Aktuell Tabellenletzter aber daheim immer gut für Überraschungen. Ein Derby hat halt so seine Eigenheiten. Vorsicht NSF!                  MiMu

1 2 3 50