Pokalspiel, Quali.Runde – Di., 14.08.2018, 20:00 Uhr, Onkel Tom, Ernst-Reuter-Sportfeld
FC Hertha 03 Zehlendorf II – NSF Gropiusstadt (1:0) 2:2, 5:4 nach 9-Meterschießen

NSF scheidet schon in der Qualifikation gegen Kreisligisten aus

Die Sportfreunde waren von Beginn an klar überlegen. Vor dem Tor der Gastgeber vergaben Sie allerdings reihenweise beste Torgelegenheiten. Eine zu weit aufgerückte NSF-Abwehr ließ kurz vor dem Halbzeitpfiff einen Herthaner allein auf den NSF-Goalie zulaufen. Diese Gelegenheit lies sich der Gastgeber-Stürmer nicht entgehen und der Kreisligist führte 1:0 (29.Min.). Damit ging es in die Pause.

Kurz nach dem Wiederanpfiff gelang Käpt´n Vogel, nach einem Freistoß für NSF, ein sehr schöner Schuss zum 1:1-Ausgleich (32.Min.) in den Zehlendorfer Dreiangel. Die weiterhin offensiven Sportfreunde gingen weiter inkonsequent mit ihren Chancen um. Erst in der 48.Minute setzte sich Sportfreund Özcapan gegen seinen Verteidiger durch und netzte zur 1:2-Führung des Favoriten in die lange Torecke ein. Obwohl nicht mehr viel Spielzeit anstand bekamen die Sportfreunde zu wenig Ruhe in ihre Aktionen. Der Ball wurde nur ungenügend kontrolliert, Hertha Zehlendorf schöpfte noch einmal Hoffnung und setzte nun alles auf eine Karte. Und tatsächlich schenkte der Schiedsrichter den Gastgebern in der Schlussminute einen unberechtigten Freistoß, direkt vor dem Strafraum der Sportfreunde. In der Folge kam es zu einem unkontrollierten Querschläger durch den Strafraum der Neuköllner und am langen Pfosten standen tatsächlich zwei völlig ungedeckte Zehlendorfer, von denen einer die Pille mühelos zum 2:2-Ausgleich (60.Min.) über die Linie drückte. Grenzenloser Jubel bei den Gastgebern. Entsetzen in den Gesichtern der Sportfreunde.

Beim anschließenden Neunmeter-Schießen setzten sich die eklatanten Schwächen der Neuköllner vom Punkt aus der letzten Saison fort.

Drei Herthaner trafen ins Glück aber nur zwei Sportfreunde (Krüger und Vogel) taten es ihnen gleich. Ein NSF-Pfosten-Treffer wurde von zwei laschen bzw. gehaltenen Versuchen flankiert. Eindeutig zu wenig für diesen Abend!

Fazit … Nach dieser Leistung der Sportfreunde dürfen die übersichtlich spielerisch talentierten aber läuferisch gut agierenden Kreisligisten über den Einzug in die 1. Hauptrunde freuen. Die Sportfreunde können sich nun ganz auf die Punktspielserie konzentrieren. So früh in der Saison wie noch nie!

Ausblick … Im ersten Punktspiel dürfen die Sportfreunde erneut bei der Zehlendorfer Hertha antreten. Deren Erste, von denen so einige auch in der Zweiten mitwirkten, sind gerade nach zwei Relegationsspielen in die Ü50-Verbandsliga aufgestiegen und dürften nun reichlich motiviert sein. Die Sportfreunde dagegen haben in Zehlendorf einiges gerade zu rücken!

MiMu