Verein

NSF Gropiusstadt ist die Fußballabteilung der Neuköllner Sportfreunde 1907 e.V. (NSF). Das Kürzel NSF in unserem Namen ist somit ein Hinweis auf unsere Hauptvereinszugehörigkeit, auf die wir mehr als stolz sind. Da die Wurzeln unseres Clubs in der Silbersteinstraße liegen, stellt sich für viele jedoch die Frage, warum wir die Gropiusstadt mit in unserem Namen führen.

Wo ist der NSF Gropiusstadt zu finden?

Seit der Verschmelzung der Neuköllner Sportfreunde und des Rudower SV 1973 im Jahr 2001 zu den Sportfreunden Neukölln Rudow fand der Jugendspielbetrieb zu einem Großteil auf dem Sportplatz in der Lipschitzallee, also im Herzen der Gropiusstadt, statt. Schon der Rudower SV organisierte seinen Spielbetrieb auf den zwei Gropiusstädter Fußballplätzen an der Wutzkyallee und der Lipschitzallee.

So wird den zwei Herzen, die in unserer Abteilung schlagen Rechnung getragen. Während die Heerrenabteilung an der Silbersteinstraße mit den Annehmlichkeiten eines traditionsreichen Rasenplatzes mit angeschlossenem Casino verwöhnt wird, profitieren unsere hauptsächlich in der Gropiusstadt beheimateten Jungsportler im degewo-Stadion von den kurzen wegen zwischen Schule, zu Hause und Sportverein.

Philosophie

NSF Gropiusstadt ist als Fussballabteilung der Neuköllner Sportfreunde 1907 e.V Teil einer der größten Vereine Berlins und kann auf eine insgesamt mehr als 100 Jahre alte Historie zurückblicken. Und wir denken, es ist Zeit für eine neue Art Fußballclub!

Der Verein als Bildungseinrichtung für motorische Intelligenz und soziale Kompetenz sowie als Wegbereiter in eine erfolgreiche Zukunft – das ist NSF Gropiusstadt.

Wir sind nicht überzeugt von dem typischen Geschäftsmodell Berliner Fußballclubs, das darin besteht Herrenmannschaften im Amateurbereich auf Kosten einer guten Jugendausbildung zu finanzieren. Das ist unserer Ansicht nach weder nachhaltig, noch gesellschaftlich sinnvoll. Deshalb positionieren wir uns als Club, der sich auf die Nachwuchsförderung spezialisiert und zum Ziel hat jedem den Zugang zur Entfaltung seiner persönlichen Potentiale zu ermöglichen.

Im Rahmen des NSF-Talentprogramms bieten wir ein hochwertiges Ausbildungsangebot für leistungsorientierte Jugendspieler. Sämtliche Kosten der Ausbildung tragen indes unsere NSF-Talentpaten.

NSF Gropiusstadt hat eine lange Tradition im Herrenfußball und diese bleibt auch weiterhin bestehen. Die NSF-Familie bietet allen interessierten Fußballern ab 19 Jahren die Möglichkeit sich auch nach dem beruflichen Alltag in geselliger Atmosphäre sportlich auf teilweise höchstem Niveau zu betätigen, Siege zu feiern und im Alter fit zu bleiben.

Dazu kannst Du die verantwortlichen Trainer der Mannschaften einfach persönlich ansprechen. Alle Ansprechpartner der Herrenmannschaften findest Du unter dem Reiter Ansprechpartner.

Chronik

  • 1907 Gründung als JC 1907 Rixdorf
  • 1912 Umbenennung in JC 1907 Neukölln
  • 1907 Umbenennung in JC Hellas 1907 Neukölln
  • 1917 Fußballabteilung wurde als SpVgg Hellas 1907 Neukölln eigenständig
  • 1920 Fusion mit Neuköllner SC 1912 zu Neuköllner Sportfreunde 1907
  • 1920 Anschluss von Neuköllner FC
  • 1933 Anschluss von FT 1904 Britz
  • 1940 Umbenennung in Neuköllner SC
  • 1945 Auflösung
  • 1946 Gründung als SG Neukölln Süd
  • 1947 Umbenennung in Neuköllner Sportfreunde
    • Teilnahme Amateurliga Berlin: 1964/65, 1966/67, 1968/69, 1970/71, 1971/72
    • Teilnahme Regionalliga Berlin: 1967/68, 1969/70
    • Teilnahme Oberliga: 1980/81 – 1984/85
  • 2001Verschmelzung mit dem Rudower SV zu Sportfreunde Neukölln-Rudow
    • Deutscher Vizemeister (Ü40): 2007
  • 2012 Umbenennung in NSF Gropiusstadt
    • Berliner Meister (Ü50)
    • NOFV-Vize-Meister (Ü50)
    • Deutscher Meister (Ü50)
    • Auszeichnung des ehemaligen Jugendspielers Antonio Rüdiger als DFB-Nachwuchsspieler des Jahres
    • Auszeichnung des NSF Talentprogramms mit dem LSB-Zukunftspreis 2012
    • Auszeichnung für Peter Spiess als NSFler des Jahres 2012