24.Spieltag – Mi., 18.05.2016, 19:30 Uhr, Rosenhag
BSV Eintracht Mahlsdorf – NSF Gropiusstadt (1:2) 1:4

NSF anfangs unkonzentriert, steigerte sich dann aber noch deutlich

Zum letzten Punktspiel vor den Nordostdeutschen Meisterschaften fanden die Sportfreunde bei den nunmehr als Absteiger feststehenden Mahlsdorfern in der ersten Halbzeit erst spät ins Spiel. Leichte Ballverluste im Vorwärtsgang führten schon zu Beginn des Spiels zu brenzligen Situationen vor dem Tor der Neuköllner Gäste. Konnte deren Goalie in einer ersten Ein-zu-eins-Aktion noch retten, war er bei der 1:0-Führung (6.Min.) der Gastgeber chancenlos. Ein schönes Durcheinander in der NSF-Abwehr bescherte einem völlig ungedeckten Eintrachtler die lockere Einschusschance. Von nun an ging das Spiel fast nur noch in Richtung der Gastgeber, die ihre Hütte jedoch vorerst mit viel Engagement erfolgreich verteidigten. Erst in der 20. Minute war es für die Sportfreunde endlich soweit mit dem 1:1-Ausgleich. Sportfreund Macke hatte rüber zu seinem Kameraden Weiland geflankt, der mit seinem Kopfball keine Mühe mehr hatte. Zum Ende der ersten Halbzeit gelang dann den Neuköllnern doch noch die 2:1-Führung (27.Min.). Sportfreund Andersen hatte auf Torjäger Fröhlich gepasst und dieser so erfolgreich wie auch humorlos abgeschlossen. Das Spiel war gedreht. Sportfreund Fröhlich lies noch einen Lattenkracher folgen, dann erfolgte der Halbzeitpfiff.

Nach der Pause setzten die Neuköllner sofort nach. Diesmal bediente Sportfreund Fröhlich seinen Mitstreiter Andersen, der mit dem 3:1 (32.Min.) die Neuköllner Führung ausbaute. Mittlerweile hatten die Gastgeber vor dem eigenen Tor Schwerstarbeit zu verrichten und ihr Keeper bekam ordentlich Möglichkeiten sich auszuzeichnen. Danach traf Sportfreund Macke erst noch den Mahlsdorfer Torpfosten, bevor sich sein Mannschaftskamerad Weiland mit seinem 4:1 (49.Min.) zum Doppeltorschützen aufschwang. Den Blick für das erfolgversprechende Anspiel hatte wieder einmal Sportfreund Andersen. Mit sicherer Führung im Rücken ließen es die NSF´er auch schon wieder an Konzentration in der Abwehrarbeit mangeln. Noch vor dem Abpfiff durfte sich infolgedessen der NSF-Goalie erneut mit einem allein vor ihm auftauchenden Mahlsdorfer auseinandersetzen und auch noch einem Schuss aus einem Getümmel direkt vor seinem Tor. In beiden Szenen hatte er das Glück auf seiner Seite und es blieb beim 4:1-Auswärtssieg der Sportfreunde.

Fazit … Beim letzten Test vor der Nordostdeutschen daheim in Neukölln zeigten die Sportfreunde ein Spiegelbild der Saison. Etwas verschlafen in der Anfangsphase dann aber zunehmend dominant und erfolgreich um am Ende wieder nachzulassen. Tendenziell geht es aber wieder vorwärts mit den Sportfreunden. Will heißen, chancenlos werden die Sportfreunde am kommenden Wochenende sicher nicht sein. Das Team wird nach einer letzten Trainingswoche entschlossen seine Chance ergreifen um bei der Titelvergabe ein entscheidendes Wörtchen mit zu reden.                     MiMu